Auktionshaus Demessieur

Archiv / Highlights (3 / )

Kat.-Nr.: 2

2
Limit-Preis
8000 €
Verkaufs-Preis
10900 €

Beschreibung

David Roentgen (Werkstatt). Geb. am 11. August 1743 in Herrnhaag, gest. am 12. Februar 1807 in Wiesbaden, bedeutender deutscher Ebenist und Kabinettmacher, ältester Sohn Abraham Roentgens, absolvierte wie seine jüngeren Brüder eine Schreinerlehre bei seinem Vater und trat nach seinen Wanderjahren in die väterliche Schreinerei ein, seine Handwerkskunst setzte europaweit neue Maßstäbe und er übertraf auch in künstlerischer Sicht seinen Vater deutlich, 1772 übernahm er die Leitung des väterlichen Betriebes, welchen er zu einem Unternehmen mit Weltruhm ausbaute, er wurde vor allem durch seine Stücke mit ausgeklügelten Geheimfächern und raffinierten technischen Spielereien berühmt, die seinerzeit „mechanischen Möbel“, Roentgen belieferte fast alle Fürsten- und Königshäuser Europas, die meisten seiner Möbel gingen an den Hof der Zarin Katharinas der Großen, seine Möbel findet man heute in berühmten Sammlungen und großen Museen. Table de Milieu, Mahagoni-Furnier mit Messingeinlagen, vier Schubladen in der Zarge, Verbindungswürfel mit Riffeleinlage zwischen den einzelnen Elementen der Zarge, sich nach unten verjüngende Beine mit Messingeinlagen, Tischplatte aus grauem, weiß geädertem Marmor, umrahmt von einem durchbrochenem Messingrand. H.: 82 cm, D.: 103 cm. Lit. D. Fabian „Abraham und David Roentgen – Möbel für Europa“.